Menü
Artikel 8 VON 13 Zurück zur Übersicht
Umgang mit Demenzkranken
Umgang mit Demenzkranken

Ein Praxisleitfaden für rechtliche Betreuer, Angehörige und Einrichtungen

Gottfried Binner

ISBN 978-3-943356-41-0 2012 | Broschiert, s/w | 73 S., dt.

Art. Nr.: 159685
19,90 € *

Immer wieder lassen Nachrichten in den Medien aufhorchen: „Demenz ist unheilbar“, „Bewohner hat barfuß und im Nachthemd Heim verlassen und sich verirrt!“, „Wohnung ausgebrannt, Dementer hat im Sommer Weihnachten gefeiert und vergessen die Kerzen auszublasen!“, „Wirkstoff entdeckt, der Alzheimer heilt, aber es kann noch Jahre dauern, bis es ein wirksames Medikament gibt!“, „Altenheime stellen sich auf immer mehr Demenzkranke ein“.

Mit Demenz verbindet man verwirrte Leute, die nicht wissen, welcher Tag heute ist und wo sie gerade sind, die ununterbrochen die gleichen Geschichten von früher erzählen, zwanzig Stück Butter einkaufen und mit Knöpfen aus einer Blechschachtel bezahlen wollen, die sich nichts merken, lustig angezogen sind, laut umherschreien und eigentlich weggesperrt gehören. Man könnte diese Aufzählung endlos fortführen. Genaues über die Demenz weiß aber kaum jemand.

Zu diesen Fragen wurden rechtliche Betreuer interviewt. Sie wurden befragt zu ihren Kenntnissen über Demenz und über ihre Erfahrungen im Umgang mit betreuten Demenzkranken. Im Ergebnis entstand vorliegende Handreichung. Sie enthält theoretisches Wissen über das dementielle Syndrom, Hinweise für den praktischen Umgang mit Demenzkranken und Informationen über medizinische und therapeutische Möglichkeiten, über Hilfen durch unsere Sozialgesetzgebung und über Beratungsstellen.

Diese Handreichung ist verständlich und auch für Angehörige Demenzkranker und andere Berufsgruppen geeignet, die mit Demenzkranken in Berührung kommen.


Über den Autor

Gottfried Binner, Jahrgang 1963, gelangte als Quereinsteiger in die Dementenpflege. 2001 schloss er erfolgreich die Ausbildung zum examinierten Krankenpfleger ab. Im Anschluss arbeitete er als Pflegefachkraft in einem Altenheim der Diakonie Hochfranken in Helmbrechts. Ausgestattet mit einer praxisorientierten gerontopsychiatrischen Fortbildung durch den Psychogerontologen Marcello Cofone vom Demenzservice Bad Tölz, konnte er dort am Aufbau eines gerontopsychiatrisch beschützenden Wohnbereiches mitwirken. Er qualifiziert sich weiter und war zusätzlich als TQM Beauftragter und Mentor von Altenpflegeschülern in dieser Einrichtung tätig. 2008 wechselte er in den Betreuungsverein des Diakonischen Werkes Hof e. V. Parallel zu seiner Tätigkeit als rechtlicher Betreuer studierte er an der Akademie für öffentliche Verwaltung und Recht der Steinbeis-Hochschule Berlin „Public Management“ mit der Vertiefung „Betreuung und Vormundschaft“. Das Studium schloss er 2011 erfolgreich mit dem Bachelor of Arts ab. In seiner Abschlussarbeit bearbeitete er das Thema „Demenzkranke im Rahmen der rechtlichen Betreuung“.

Schriftenreihe
Rechtliche Betreuung und Vormundschaft | Band 1
Norbert Ahrend, Ramona Groneberg, Bärbel Held (Hrsg.)