Menü
Artikel 14 VON 33 Zurück zur Übersicht
Externalisierung von implizitem Wissen
Externalisierung von implizitem Wissen

Empirische Identifikation von Einflussfaktoren auf die Externalisierung von Erfahrungen und Erkenntnissen bei Forschern und Entwicklern in Softwareunternehmen

Oliver T. Gilbert

ISBN 978-3-943356-24-3 2012 | Broschiert, s/w | 278 S., dt.

Art. Nr.: 153267
29,90 € *

Für Unternehmen im 21. Jahrhundert hat sich Wissen zu einem entscheidenden Erfolgsfaktor entwickelt. Das Management von Wissen hat deshalb auch in den letzten Jahren noch an Bedeutung gewonnen. Dabei wurde deutlich, dass sich der Umgang mit dem impliziten Wissen, den Erfahrungen und Erkenntnissen, nur unzureichend erschließt.
Die vorliegende Dissertation befasst sich mit der Externalisierung von implizitem Wissen und dem darin vermuteten Potential. Dabei wird versucht, unter Berücksichtigung der neuesten Erkenntnisse zu implizitem Wissen Erfolgsgrößen der Externalisierung deduktiv abzuleiten und in einem kausalen Strukturgleichungsmodell einzubetten, um dieses mittels quantitativer Breitenbefragung einer wissenschaftlichen Prüfung zu unterziehen. Durch eine Kausalanalyse mit dem PLS-Algorithmus werden die Erfolgsgrößen auf den Externalisierungserfolg auf statistische Signifikanz hin untersucht. Das abgeleitete Praxismodell soll dem Management konkrete Handlungsempfehlungen aufzeigen und dadurch eine Steuerung im Umgang mit implizitem Wissen ermöglichen. Die Studie gewährt einen detaillierten Einblick in den Externalisierungsprozess und hinterfragt durch ihre Ergebnisse etablierte Ansätze und Zusammenhänge im Umgang mit Erfahrungswissen.


Eine Dissertation der Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB)


Über den Autor
Oliver T. Gilbert studierte Angewandte Informatik an der Berufsakademie Karlsruhe, der heutigen Dualen Hochschule Baden-Württemberg. Von 2006 bis 2008 absolvierte er berufsbegleitend seinen MBA an der Hochschule Pforzheim. Von 2009 bis 2011 promovierte er berufsbegleitend an der Steinbeis-Hochschule Berlin.