Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier. x
Menü
Artikel 2 von 41 Zurück zur Übersicht
Die Mediation - Ausgabe Quartal I / 2021
Die Mediation - Ausgabe Quartal I / 2021

Beratung - Wenn man allein nicht weiterkommt

Gernot Barth (Hrsg.)

2021 | Geheftet, fbg. | 100 S., dt.

Art.-Nr.: 216219 | ISSN 2366-2336
9,90 € *

Leseprobe  |  Cover als JPEG


Rechtsberatung, Paarberatung, Unternehmensberatung: Wer nicht weiterweiß, kann zwar versuchen, die Herausforderung ganz allein anzugehen - oftmals ist jedoch Unterstützung durch einen Berater die wesentlich bessere Variante auf dem Weg zur Lösung des Problems. Denn der Berater steht dem Hilfesuchenden als eine Art Mentor zur Seite und befähigt ihn durch seinen Input dazu, das Hindernis zu überwinden - selbstreflektiert und mit Bedacht.
Gerade für Mediatoren, die von Hilfesuchenden im Konfliktfall hinzugezogen werden, ist Expertise im Bereich der Beratung von immenser Bedeutung. Wie es gelingt, die Erkenntnisse der Branche in die Rolle als neutraler Vermittler einfließen zu lassen, erfahren die Lesenden in der aktuellen Ausgabe der "Mediation" mit dem Schwerpunktthema "Beratung". So wird ausführlich beleuchtet, warum Ratgeberliteratur einen persönlichen Berater nicht ersetzen kann, was den Rat eines alten, weisen Mannes von den Beratungsformen der Gegenwart unterscheidet und welche Rolle das Zuhören für eine gelungene Beratung spielt. Darüber hinaus erwarten die Lesenden weitere interessante Beiträge, unter anderem:

  • Politiker in Erklärungsnot - Wissenschaftliche Politikberatung in bewegten Zeiten
  • Supervision und Mediation: Gemeinsamkeiten, Verbindungen, Unterschiede
  • Die wissenschaftliche Kolumne: Der Narr als Berater
  • Digital Consulting - mehr Chancen als Risiken
  • Zehn Thesen zum Trainings-, Beratungs- und Coachingmarkt der Zukunft

Auch über den Schwerpunkt hinaus gibt es wie immer weitere spannende Impulse. So erzählt der Verhandlungsexperte Prof. Dr. Christian Duve im Interview mit dem Herausgeber Prof. Dr. Gernot Barth, was für ihn die Grundlage für erfolgreiches Verhandeln darstellt. Außerdem gibt es Antworten auf die Fragen, warum die Rolle einer Führungskraft manchmal gar nicht so weit von der eines Instagram-Influencers entfernt ist, wie es Unternehmen gelingt, innovatives Denken zu fördern, und was man tun kann, um aus einer konfliktbehafteten Patchworkfamilie ein harmonisches Ganzes zu formen.


Die Publikation ist auch als E-Paper erhältlich.


Prof. Dr. Gernot Barth beschäftigt sich seit vielen Jahren wissenschaftlich und praktisch mit dem Thema Konflikt. Er arbeitet als Mediator, Mediationstrainer, Supervisor und Verhandlungstrainer. Schwerpunktmäßig begleitet er Verhandlungen und berät Unternehmen bei der Umsetzung von innerbetrieblichen Konfliktmanagementsystemen. Seit 2019 hält er die Professur für Konfliktmanagement und Mediation an der Steinbeis-Hochschule, Fakultät Business & Economics. Er engagiert sich ehrenamtlich u. a. als Präsident der Deutschen Gesellschaft für Mediation e. V. und als Geschäftsführender Vizepräsident des Deutschen Forums für Mediation e. V. Er leitet die Akademie für Mediation, Soziales und Recht, das Steinbeis-Beratungszentrum Wirtschaftsmediation sowie die IKOME Dr. Barth GmbH & Co. KG. und ist Herausgeber des Fachmagazins ''Die Mediation''. // Stand: 07/2020