Menü
Artikel 35 von 37 Zurück zur Übersicht
Die Wirtschaftsmediation – 2013/01
Die Wirtschaftsmediation – 2013/01

Online-Konfliktlösung

Gernot Barth, Bernhard Böhm (Hrsg.)

2013 | Geheftet, fbg. | 96 S., dt.

Art.-Nr.: 158171 | ISSN 2194-430X
9,90 € *

Leseprobe  |  Cover als JPEG


Das aktuelle Heft widmet sich dem Schwerpunkt Online-Konfliktlösung. Die Artikel geben einen Überblick über derzeit vor allem in Deutschland vorhandene Möglichkeiten und Tendenzen. Die in einer globalisierten Gesellschaft oft räumlich so fernen Parteien können sich mittels der Technik sehr nahe kommen – auch ohne große Reisen zu unternehmen. Vorbehalte gegenüber virtuellen Konfliktlösungsmöglichkeiten sind derzeit zwar noch sehr verbreitet. Die Erfahrung mit der Technik der text- und videobasierten Mediation und E-Partizipationsangeboten sowie die Pläne der EU zeigen jedoch: Effiziente Konfliktbearbeitung online ist möglich und wird vor allem im E-Commerce-Bereich in den nächsten Jahren verstärkt gefördert. Für interessierte Mediatoren werden vier Softwarelösungen für Online-Mediationen vorgestellt und miteinander verglichen. Neben dem Schwerpunkt gibt es in dieser Ausgabe u. a. folgende Themen:

  • Konfliktkostenpraxis 2012
  • Schwierige Mitarbeitergespräche
  • Machtvolle Emotionen in Konflikten
  • Mediation bei hochstrittigen Parteien
  • Mediation in Österreich
  • Konflikte in der Scheinwelt Fußball

PD Dr. Gernot Barth ist Leiter des Instituts für Kommunikation und Mediation IKOME®, des Steinbeis-Beratungszentrums Wirtschaftsmediation sowie des Steinbeis-Transfer-Instituts Akademie für Soziales und Recht an der Steinbeis-Hochschule Berlin. Sein heutiger Arbeitsschwerpunkt ist die Mediation, insbesondere im inner- und zwischenbetrieblichen Bereich.
RA Bernhard Böhm (MM) ist ebenfalls Leiter des Steinbeis-Beratungszentrums Wirtschaftsmediation sowie der staatlich anerkannte Gütestelle der Steinbeis Beratungszentren GmbH im Steinbeis-Verbund. Außerdem ist er mitverantwortlich für diverse nationale und europäische Mediationsprojekte zur grenzüberschreitenden Mediation.
// Stand: 12/2018