Menü
Artikel 30 von 37 Zurück zur Übersicht
Die Wirtschaftsmediation – 2014/02
Die Wirtschaftsmediation – 2014/02

Unternehmenskultur

Gernot Barth, Bernhard Böhm (Hrsg.)

2014 | Geheftet, fbg. | 68 S., dt.

Art.-Nr.: 169357 | ISSN 2194-430X
9,90 € *

Leseprobe  |  Cover als JPEG


Konflikte begleiten unser alltägliches Handeln. Wo Menschen zusammenarbeiten, sind Kontroversen unausweichlich. Sind sie doch Ausdruck unterschiedlicher Auffassungen, die aus einem abweichenden Erfahrungshorizont resultieren. Entscheidend ist allerdings, wie wir mit ihnen umgehen. Genau genommen ist dies eine kulturelle Frage der Einstellung zu Konflikten. In der aktuellen Ausgabe erfahren alle Lesenden, welche Rolle das Konfliktmanagement im Rahmen der Unternehmenskultur spielt, wie diese das Denken und Handeln der Akteure und in letzter Konsequenz auch den unternehmerischen Erfolg bestimmt. Außerdem werden Strategien vorgestellt, die zu einer gesunden Unternehmenskultur beitragen, und Einblicke hinter die Kulissen erfolgreicher Unternehmen gegeben. Anhand konkreter Beispiele aus der Praxis wird zudem gezeigt, wie ein vermeintlich negatives Erlebnis positive Veränderungen bewirken kann.
Spannende Impulse gibt es unter anderem zu den Fragen:

  • Welche Bedeutung die Unternehmenskultur für die Einführung neuer Arbeits- und Führungsformen hat und wie sich Transparenz, Offenheit und geteiltes Wissen auf das Verhalten der Mitarbeiter auswirken.
  • Wie man mithilfe des Storytellings die "Seele" seines Unternehmens ergründen und feststellen können, ob die empfundene Wahrnehmung mit der nach innen und außen propagierten Darstellung der Unternehmenskultur übereinstimmt.
  • Welche fundamentalen Herausforderungen die Energiewende für die deutsche Energiewirtschaft mit sich bringt und welcher Kulturwandel innerhalb der Branche notwendig ist, um neue Spannungsfelder zu identifizieren und angemessen auf sie zu reagieren.

Neben dem Schwerpunktthema erwarten die Lesenden diesmal unter anderem Beiträge zu folgenden Themen:

  • Mit Anreizsystemen Innovationen fördern
  • Verhandlungen führen: Emotionen im Griff
  • Für jeden Konflikt das richtige Verfahren
  • ADHS – Modekrankheit oder kulturelles Phänomen?
  • Außergerichtliche Konfliktlösung am Arbeitsplatz – Impulse aus Südafrika

PD Dr. Gernot Barth ist Leiter des Instituts für Kommunikation und Mediation IKOME®, des Steinbeis-Beratungszentrums Wirtschaftsmediation sowie des Steinbeis-Transfer-Instituts Akademie für Soziales und Recht an der Steinbeis-Hochschule Berlin. Sein heutiger Arbeitsschwerpunkt ist die Mediation, insbesondere im inner- und zwischenbetrieblichen Bereich.
RA Bernhard Böhm (MM) ist ebenfalls Leiter des Steinbeis-Beratungszentrums Wirtschaftsmediation sowie der staatlich anerkannte Gütestelle der Steinbeis Beratungszentren GmbH im Steinbeis-Verbund. Außerdem ist er mitverantwortlich für diverse nationale und europäische Mediationsprojekte zur grenzüberschreitenden Mediation.
// Stand: 12/2018