Menü
Artikel 29 von 37 Zurück zur Übersicht
Die Wirtschaftsmediation – 2014/03
Die Wirtschaftsmediation – 2014/03

Groß- und Infrastrukturprojekte

Gernot Barth, Bernhard Böhm (Hrsg.)

2014 | Geheftet, fbg. | 68 S., dt.

Art.-Nr.: 172375 | ISSN 2194-430X
9,90 € *

Leseprobe  |  Cover als JPEG


Wie einfach die Welt doch früher war. Als Großprojekte noch ohne Widerstand geplant und umgesetzt wurden. Als Investitionen in Infrastruktur oder in Großereignisse wie Olympische Spiele noch als Symbole für Fortschritt galten. Als der unerschütterliche Glaube an Wachstum und der damit zwangsläufig einhergehende Wohlstand noch nicht zu lähmenden Verhandlungen über den Nutzen solcher Projekte führten. Ja, die gute alte Zeit. Oder ist der gemeinhin wehmütige Blick auf die Vergangenheit vielleicht doch etwas zu verklärt? Denn gerne wird übersehen, dass Proteste gegen Großprojekte beileibe keine neue Erscheinung sind.
Die Lesenden erwartet spannende Impulse zum Schwerpunkt Groß- und Infrastrukturprojekte sowie Antworten auf die Frage, ob es Deutschland vielleicht doch "noch kann".
Neben dem Schwerpunktthema gibt es diesmal unter anderem Beiträge zu folgenden Themen:

  • Mediation in Unternehmenskrise und Insolvenz
  • Splitter zum erfolgreichen Verhandeln: Haltung der Gelassenheit
  • Die Vollstreckbarkeit der Mediationsvereinbarung
  • Konfliktmoderation mit Fußballfans - Erfahrungen am Beispiel eines Modellprojekts mit dem 1. FC Köln
  • Mediation in Jordanien - ein Überblick

PD Dr. Gernot Barth ist Leiter des Instituts für Kommunikation und Mediation IKOME®, des Steinbeis-Beratungszentrums Wirtschaftsmediation sowie des Steinbeis-Transfer-Instituts Akademie für Soziales und Recht an der Steinbeis-Hochschule Berlin. Sein heutiger Arbeitsschwerpunkt ist die Mediation, insbesondere im inner- und zwischenbetrieblichen Bereich.
RA Bernhard Böhm (MM) ist ebenfalls Leiter des Steinbeis-Beratungszentrums Wirtschaftsmediation sowie der staatlich anerkannte Gütestelle der Steinbeis Beratungszentren GmbH im Steinbeis-Verbund. Außerdem ist er mitverantwortlich für diverse nationale und europäische Mediationsprojekte zur grenzüberschreitenden Mediation.
// Stand: 12/2018