Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier. x
Menü
Artikel 5 von 5 Zurück zur Übersicht
Selbstmanagement - Zielen
Selbstmanagement - Zielen

Johann Löhn, Michael Auer

ISBN 978-3-941417-13-7 2010 (2. überarb. Aufl.) | Softcover, s/w | 56 S., dt.

Art.-Nr.: 111435
14,30 € *

Blick ins Buch  |  Cover als JPEG


"Zielen" – ein ungewöhnlicher Untertitel? Warum "Zielen" und nicht "Ziele" oder "Zielmanagement", werden Sie sich fragen. Zum einen ist Zielen neben Informieren, Dokumentieren, Routinieren sowie Tun (d. h. dem "Machen" über operationalisierte konkrete Aktivtäten und Termine) ein Element eines erfolgreichen Selbstmanagementsystems.
Zum anderen: Stellen Sie sich z. B. das Bild eines Bogenschützens vor. Zielen beinhaltet hier: Ein Ziel finden (suchen oder zufällig entdecken): Analysieren, entscheiden und festlegen. Das gefundene Ziel in konkretes Tun umsetzen (operationalisieren): Aktivitäten planen (wann ist der Abschuss mit welchem Bogen, welchem Vorhalt, welchem Pfeil am besten usw.) und Aktivitäten erledigen (Bogen mit Pfeil spannen, loslassen, Erfolg kontrollieren, ggf. erneut operationalisieren usw.).
Im Leitfaden "Zielen" geht es darum, auf Basis von Impulsen das Wesentliche sowie die Faktoren eines erfolgreichen "Zielens" herauszustellen und dann anhand von Fallbeispielen konkret zu behandeln. Wir wollen, dass Sie Ihre Ziele mit Hilfe Ihres Selbstmanagements einfach erreichen.


Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Johann Löhn, Ehrenkurator der Steinbeis-Stiftung, leistete mit seiner Arbeit als Vorstandsvorsitzender der Steinbeis-Stiftung von 1983 bis 2004 einen entscheidenden Beitrag zum Auf- und Ausbau des Technologietransferkonzerns. Aus seiner Tätigkeit im Jahre 1982 als Leiter des Arbeitskreises Technologietransfer der Forschungskommission Baden-Württemberg heraus, entwickelte Löhn das damals einmalige, integrative Modell des unternehmerischen Technologietransfers als eigenständige, privatwirtschaftliche Aufgabe. Vor diesem Hintergrund wurde er 1983 zum Regierungsbeauftragten für Technologietransfer in Baden-Württemberg ernannt, dessen Funktion er bis 2006 ausführte. Mit großem Erfolg führte er zwischen 1998–2004 in Personalunion die Steinbeis GmbH & Co. KG für Technologietransfer und war bis September 2018 Präsident der Steinbeis-Hochschule Berlin. Als Würdigung seines Engagements vergibt die Steinbeis-Stiftung seit 2004 jährlich den Transferpreis der Steinbeis-Stiftung - Löhn-Preis für herausragende Projekte im Technologietransfer. 2018 erhielt Johann Löhn die Steinbeis-Auszeichnung für herausragende Verdienste um Steinbeis. // Stand: 04/2020