Menü
Artikel 0 von 0 Zurück zur Übersicht
Vergleichende Kompetenzanalyse und strategische Kompetenzentwicklung
Vergleichende Kompetenzanalyse und strategische Kompetenzentwicklung

Unternehmen in Baden-Württemberg im Wandel von Märkten und Arbeitswelten

Steinbeis-Stiftung (Hrsg.) | Michael Ortiz, Marlene Gottwald

ISBN 978-3-95663-083-5 2016 | Softcover, fbg. | 159 S., dt.

Art.-Nr.: 183768
0,00 € *

Blick ins Buch  |  Cover als JPEG


Immer kürzere Innovationszyklen, demographischer Wandel, veränderte Erwerbs- und Lebensverläufe sowie die intensivierte Konvergenz und Digitalisierung von Geschäftsmodellen, Technologien und ganzen Branchensegmenten lassen das Thema Unternehmenskompetenzen seit vielen Jahren an Bedeutung gewinnen. Die fundierte Analyse von Unternehmenskompetenzen sowie eine daraus abgeleitete strategische Kompetenzentwicklung werden in sich dynamisch wandelnden Marktumwelten zu zentralen Handlungsfeldern, nicht nur für die Unternehmen selbst, sondern insbesondere auch für die Unternehmens- und Organisationsberatungen. Diese sind gefragt, die Unternehmen auf ihrem Weg zu einem erfolgreichen Kompetenzmanagement und damit zu nachhaltiger Wettbewerbsfähigkeit zu begleiten und dabei selbst entsprechende Beratungskompetenz zu entwickeln.
Die dritte Steinbeis Consulting Studie analysiert auf der Basis von UKC-Research die Unternehmenskompetenzen der Unternehmen der Wirtschaftsjunioren Baden-Württemberg. Dr. Michael Ortiz und Dr. Marlene Gottwald zeigen dabei ein differenziertes Bild der Kompetenzprofile der Unternehmen im Land und arbeiten detailreich Stärken und Herausforderungen heraus. In Sonderbetrachtungen richten die Autoren das Augenmerk auf die Kompetenzmuster in den Kernthemen digitale Transformation, Fachkräftesicherung, Mitarbeiterqualifizierung sowie Vereinbarkeit von Familie und Beruf und leiten spezifische Handlungsempfehlungen für Unternehmen und Politik aus.


Erschienen in der Reihe ''Steinbeis Consulting Studie''.


Dr. Michael Ortiz promovierte an der Universität Mannheim im Fachgebiet der vergleichenden Innovationssystemforschung. In seiner Forschungs- und Lehrtätigkeit an den Universitäten Mannheim und Oldenburg befasste er sich mit den Themen Innovationsforschung, Innovationsmanagement, Wissens- und Technologietransfer, regionale Wissensökonomien, Wirtschafts- und Organisationssoziologie, vergleichende Makrosoziologie, sowie qualitativ-empirische Methoden. Seit 2013 ist Michael Ortiz als leitender Angestellter in den Bereichen Unternehmensentwicklung, Unternehmens- und Strategieberatung, wettbewerblicher Wissens- und Technologietransfer, Unternehmenskompetenzanalyse und Gründungsmanagement bei der Steinbeis GmbH & Co. KG in Stuttgart tätig. Am Ferdinand-Steinbeis-Institut leitet er seit 2017 als Senior Research Fellow den Forschungsbereich Innovations- und Transfermanagement mit den Schwerpunkten Wissens- und Technologietransferökosysteme, Transferstrategien und vergleichende Unternehmenskompetenzanalyse. // Stand: 04/2020
Dr. Marlene Gottwald promovierte im Rahmen des von der EU-geförderten Marie Curie Initial Training Network EXACT (EU External Action) im Fach Politikwissenschaften an der University of Edinburgh und der Universität zu Köln (‚co-tutelle‘). Als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Finnish Institute of International Affairs (FIIA) in Helsinki, der Trans European Policy Studies Association (TEPSA) in Brüssel sowie an den Universitäten Köln und Edinburgh beschäftigte sie sich in Forschung und Lehre mit Fragestellungen der Europäischen Außenpolitik und Internationalen Beziehungen. Bei der Steinbeis GmbH & Co. KG war sie als Projektleiterin im Bereich des wettbewerblichen Wissens- und Technologietransfers tätig und für Kooperationen mit Hochschulen und Universitäten verantwortlich. Ihre Forschungsschwerpunkte sind die gesellschaftlichen Auswirkungen der Digitalisierung, Wissenschaftskommunikation mit Fokus auf Technologie/ Digitalisierung sowie der Einfluss der Digitalisierung auf Internationale Beziehungen. Als Senior Research Fellow am Ferdinand-Steinbeis-Institut leitet sie das Projekt #techourfuture Technologie*Begreifen sowie den Forschungsbereich Digitalisierung und Gesellschaft. // Stand: 04/2020