Menü
Artikel 2 von 7 Zurück zur Übersicht
Globalisierungsmanagement deutscher Unternehmen
Globalisierungsmanagement deutscher Unternehmen

Gründe – Zielregionen – Formen – Hindernisse – Erfolgsfaktoren

Steinbeis-Stiftung (Hrsg.) | Werner G. Faix, Stefanie Kisgen, Simone Heilmann

ISBN 978-3-943356-75-5 2013 | Softcover, fbg. | 112 S., dt

Art.-Nr.: 162830

Cover als JPEG


Der Außenhandel prägt und bestimmt unzweifelhaft die deutsche Wirtschaft: Zum einen ist Deutschlands "Geschäftsmodell" wie kaum ein anderes Land im höchsten Maße exportorientiert und damit auch exportabhängig. Als ein rohstoffarmes Land ist Deutschland zum anderen auf Importe angewiesen. Als eine sowohl vom Export wie auch vom Import abhängige Volkswirtschaft lautet daher nicht überraschend eine existenzielle Frage für beinahe die gesamte deutsche Wirtschaft: Wie geht Außenhandel?
Genau diese Frage versucht die alljährliche Studie "Going International" der DIHK zu beantworten. Ziel dieser Studie ist es, die Erfolgsfaktoren für den Außenhandel aufzuzeigen. Die Studie wurde im Jahr 2003 zum ersten Male aufgelegt – heute, genau zehn Jahre danach, ist es Zeit für ein (Zwischen-)Resümee.
In der Arbeit wurden die Ergebnisse aller bisherigen Going Global-Studien noch einmal herangezogen und die entscheidende Frage gestellt: Was ist die Quintessenz aus allen bisherigen Studien, d. h. gibt es Erfolgsfaktoren des Außenhandels, die sich als beständig erwiesen haben – auch und gerade in unbeständigen Zeiten wie diesen? 


Die Publikation ist vergriffen, aber als kostenfreier Download (PDF) verfügbar.


Prof. Dr. Werner G. Faix ist Gründer, geschäftsführender Direktor und Gesellschafter der School of International Business and Entrepreneurship GmbH (SIBE) der Steinbeis-Hochschule Berlin mit derzeit zwölf Transfer-Instituten. Seit 1999 hat er außerdem den Lehrstuhl für Unternehmens- und Personalführung an der SHB inne.
Dipl.-Reg. Stefanie Kisgen (MBA) absolvierte an der Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB) berufsintegriert das Aufbaustudium zum MBA. Seit 2008 ist sie Direktorin des Steinbeis-Transferinstitutes (STI) International Management an der SIBE und damit als Programmleiterin verantwortlich für mehrere Studienprogramme. Seit 2013 ist sie daru?ber hinaus Direktorin des STI Law School der SIBE.
Simone Heilmann (B.Sc.) studierte an der Hochschule Pforzheim und schloss ihr Bachelorstudium der Betriebswirtschaftslehre im April 2010 ab. Im Anschluss arbeitete sie am Forschungsprojekt der Steinbeis-Hochschule Berlin zum Thema Globalisierungsmanagement deutscher Unternehmen mit.
// Stand: 11/2013