Menü
Artikel 21 von 21 Zurück zur Übersicht
Schulfinanzierung in Rheinland-Pfalz
Schulfinanzierung in Rheinland-Pfalz

Schülerkosten an Schulen in staatlicher Trägerschaft

Bernd Eisinger, Peter K. Warndorf, Jochen Feldt

ISBN 978-3-941417-51-9 2011 | Softcover, s/w | 180 S., dt.

Art.-Nr.: 144269
14,90 € *

Blick ins Buch   |   Cover als JPEG


"Eine Investition in Wissen bringt immer noch die besten Zinsen." Diese, dem amerikanischen Staatsmann, Naturwissenschaftler und Schriftsteller Benjamin Franklin (1706–1790) zugeschriebene Lebensweisheit umreißt anschaulich das Wesen der bildungsökonomischen Diskussion: Bildung vermittelt fundamentale Fähigkeiten und Werte. Um die geforderten Leistungen auch erbringen zu können, muss das Bildungssystem Kosten verursachen. Es ist demnach sinnvoll und erforderlich eine Bestandsaufnahme durchzuführen: Natürlich darf Bildung kosten – aber was kostet Bildung eigentlich? Dieser Frage geht das Heidenheimer Steinbeis-Transferzentrum Wirtschafts- und Sozialmanagement im Rahmen einer Studienreihe im Auftrag der Software AG-Stiftung nach. Am Beispiel des Bundeslandes Rheinland-Pfalz wird ermittelt, welche Kosten ein Schüler an öffentlichen Schulen pro Jahr verursacht. Die Berechnungen basieren dabei ausschließlich auf öffentlich zugänglichem Zahlenmaterial, das betriebswirtschaftlichen Anforderungen folgend aufbereitet, analysiert und interpretiert wird. Sowohl auf Landes- als auch auf Kreis- bzw. Kommunalebene werden so die relevanten Kostenpositionen erfasst. Damit entsteht ein umfassendes, belastbares Zahlenwerk, das die Basis für weiterführende bildungspolitische Diskussionen schaffen kann.


Prof. Dr. oec. Bernd Eisinger – Diplom-Kaufmann; seit 1998 Leiter des Steinbeis-Transferzentrums Wirtschafts- und Sozialmanagement, Heidenheim (gemeinsam mit Peter K. Warndorf). Seit 2000 Leiter des Studiengangs Handel an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Heidenheim – Baden-Wuerttemberg Cooperative State University.
Prof. Dr. rer. nat. Peter K. Warndorf – Diplom-Psychologe; seit 1998 Leiter des Steinbeis-Transferzentrums Wirtschafts- und Sozialmanagement, Heidenheim (gemeinsam mit Bernd Eisinger). Seit 1994 Leiter des Studiengangs Kinder- und Jugendhilfe an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Heidenheim – Baden-Wuerttemberg Cooperative State University.
Prof. Dr. rer. pol. Jochen Feldt – Diplom-Volkswirt; seit 2003 div. Projektleitungen im Steinbeis-Transferzentrum Wirtschafts- und Sozialmanagement, Heidenheim. Seit 1999 Professor an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Heidenheim – Baden-Wuerttemberg Cooperative State University.
// Stand: 11/2010