Menü
Artikel 2 von 13 Zurück zur Übersicht
Transnationale Arbeitsmigration und Beschäftigung von mittel- und osteuropäischen Pflegehilfen (Non-Print)
Transnationale Arbeitsmigration und Beschäftigung von mittel- und osteuropäischen Pflegehilfen (Non-Print)

Rahmenbedingungen und Marktstrukturen im Bereich der »24-Stunden-Betreuung«

René Schmoll | Heinrich Hanika (Hrsg.)

ISBN 978-3-95663-075-0 2016 | E-Book (PDF), fbg. | ca. 107 S., dt.

Art. Nr.: 187599
29,90 € *

In Zeiten, in denen sowohl die Medien als auch ausgewiesene Fachleute immer häufiger über katastrophale Zustände in deutschen Pflegeheimen berichten und eine zunehmende „Taylorisierung“ der deutschen Heimpflege zu beobachten ist, bedarf es menschenwürdiger Alternativlösungen. Da eine Vielzahl der pflegebedürftigen Menschen den Wunsch hat, so lange wie nur möglich in der häuslichen Umgebung zu verbleiben und dort individuell betreut zu werden, scheint die häusliche Pflege-, Haushalts- und Betreuungsarbeit durch transnationale Arbeitsmigranten / -innen aus Mittel- und Osteuropa die bestmögliche Alternative zu sein. Aber auch diese sogenannte »24-Stunden-Betreuung« ist wiederum mit ganz eigenen Problemen behaftet. Gegenwärtig stoßen Familien, die sich für mittel- und osteuropäische Pflegehilfen interessieren, immer wieder auf zwielichtige Vermittlungsagenturen, die es mit der Rechtsaufklärung nicht so genau nehmen. Die Angebote vieler Agenturen bewegen sich am Rande der Illegalität. Im Buch werden sowohl rechtliche Rahmenbedingungen als auch gesellschaftspolitische Implikationen der Thematik untersucht und in der Konsequenz Handlungsempfehlungen gegeben. Im Rahmen dessen werden auch die möglichen Personalbeschaffungswege sowie Beschäftigungsformen interdisziplinär analysiert. Zudem werden die Forschungsergebnisse aus einer umfangreichen Marktstudie im Bereich der »24-Stunden-Betreuung« präsentiert.


Die Publikation ist auch als >> Print-Ausgabe erhältlich.

Erschienen in der Reihe „Management, IT und Recht in der Gesundheitswirtschaft“.