Menü
Artikel 10 von 33 Zurück zur Übersicht
Systeminterdependenzen und Risikoverhalten
Systeminterdependenzen und Risikoverhalten

Systemtheoretische-kybernetische Simulation von Innovationsrisiken am Beispiel des deutschen Maschinen- und Anlagenbaus

Daniela Simone Kappler

ISBN 978-3-95663-154-2 2018 | Broschiert, s/w | 374 S., dt.

Art. Nr.: 159637
39,90 € *

Unternehmen agieren in einem Umfeld, das durch zunehmend komplexere Rahmenbedingungen gekennzeichnet ist. Die Abweichungen (Risiken) von Unternehmenszielen resultieren meist aus einer unabhängigen Betrachtung von Komplexitätstreibern oder deren Analyse im falschen Kontext. Gängige Instrumente im Risikomanagement erfassen derzeit die Kombination aus Vernetzung und Wirkung der Einflussfaktoren im Zeitverlauf nur ansatzweise. Doch nur wenn die Strukturen des Systems und die darin herrschenden Dynamiken verstanden werden, kann eine gezielte und proaktive Beeinflussung an den richtigen Stellen erfolgen. Basierend auf einer ganzheitlichen kybernetischen Analysemethode werden am Beispiel des deutschen Maschinen- und Anlagenbaus mittels Simulation komplexe Risikonetze dynamisiert. Dadurch können quantitative Erklärungen der Kausalitäten abgeleitet, die Zeitabhängigkeiten der Variablen dargestellt sowie das Risikoverhalten analysiert werden. Ziel ist es mit einem ganzheitlichen, risikomanagementorientiertem Projektmanagement-Tool, das auf einem interdisziplinären Vermittlungskonzept basiert, das Wissen über dynamische Risikonetze zu erweitern, um langfristig die Wettbewerbsposition in einem komplexen Marktumfeld zu stärken.


Eine Dissertation der Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB)


Über die Autorin
Daniela Simone Kappler studierte Betriebswirtschaft und Unternehmensführung (B.A.) und  Business Management (M.A.) an der Hochschule Heilbronn sowie dem Dundalk Institute of Technology, Irland. Die Promotion erfolgte im Jahr 2017 an der Steinbeis-Hochschule Berlin. // Stand: 03/2018