Menü
Artikel 3 von 13 Zurück zur Übersicht
Die Mitarbeiterbeurteilung
Die Mitarbeiterbeurteilung

Leistungen bewerten – Kompetenzen einschätzen – Potentiale identifizieren

Viktor Lau

ISBN 978-3-95663-071-2 2015 | Softcover, s/w | 127 S., dt.

Art.-Nr.: 183735
29,90 € *

Blick ins Buch   |   Cover als JPEG


Eine solide konzipierte und gut umgesetzte Mitarbeiterbeurteilung ist ein wesentliches Element für eine produktive Führungs-, Feedback- und Dialogkultur. Zugleich lässt sich ein professionelles Beurteilungssystem als zentrales personalwirtschaftliches Steuerungsinstrument nutzen. Im besten Falle liefert die Mitarbeiterbeurteilung Impulse für den Personaleinsatz, die fixe und variable Vergütung, die Nachfolgeplanung, Personalentwicklung und Weiterbildung.
Das Buch soll zeigen, wie die vielen konstruktiven
Potentiale der Mitarbeiterbeurteilung in der praktischen Personal­arbeit ausgeschöpft werden können. Dazu enthält es ein gleichermaßen in der wissenschaftlichen Literatur fundiertes wie in der Praxis bewährtes „Meta-Modell", das die Führungs- und Personalarbeit unterstützen soll. Auf dieser Grundlage werden alle Elemente und Aspekte zeitgemäßer Mitarbeiterbeurteilung detailliert beschrieben und mit Vorlagen für die Praxis versehen.
Insofern richtet sich das Buch sowohl an Lehrende und Studierende in den einschlägigen Studienfächern als auch an Praktiker der Personalarbeit, an Personalleiter, Personalentwickler und Berater.


Eine Publikation des Steinbeis-Transferzentrum Technologie - Organisation - Personal (TOP)


Dr. Viktor Lau (Jahrgang 1966) hat Betriebswirtschaftslehre, Germanistik, Geschichte und Philosophie studiert. Er gilt heute als einer der führenden Experten für die Personalwirtschaft in Deutschland. Seine Schwerpunkte liegen in den Themenfeldern Strategisches Personalmanagement, Eignungsdiagnostik und Personalentwicklung. Dr. Lau hat zahlreiche Beiträge und Bücher zur Personalwirtschaft verfasst, zuletzt „Die Mitarbeiterbeurteilung. Leistungen bewerten – Kompetenzen einschätzen – Potenziale identifizieren.“ (Steinbeis-Edition 2015). // Stand: 11/2015