Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier. x
Menü
Artikel 2 von 53 Zurück zur Übersicht
Die Mediation - Ausgabe Quartal III / 2022
Die Mediation - Ausgabe Quartal III / 2022

Glück

Gernot Barth (Hrsg.)

2022 | Geheftet, fbg. | 100 S., dt.

Art.-Nr.: 222072 | ISSN 2366-2336
9,90 € *

Leseprobe  |  Cover als JPEG


"Jeder ist seines Glückes Schmied" lautet ein weitverbreitetes Stichwort. Denn: vor allem Eigeninitiative und konsequente Aktivität tragen dazu bei, der Verwirklichung des eigenen Lebensglücks ein kleines bisschen näher zu kommen. Wer sich bewusst mit sich selbst, seiner Umgebung und seinen persönlichen Wünschen, Bedürfnissen und Vorstellungen auseinandersetzt, ebnet den Weg für ein Dasein in Glück und Zufriedenheit.
Die aktuelle Ausgabe der "Mediation" mit dem Schwerpunktthema "Glück" gibt Einblicke, wie ein wahrhaft erfülltes Leben geführt werden kann, warum Geld nicht automatisch glücklich macht und weshalb vollkommenes Glück niemals von Dauer ist. Darüber hinaus beinhaltet die Ausgabe weitere interessante Beiträge zum Thema, unter anderem:

  • Von Kurzzeit-Hedonisten und Langzeit-Genießern oder wie man die Kunst meistert, ein wahrhaft erfülltes Leben zu führen,
  • Verhandeln als professionelles Handwerk: Glück? – Nein, Handwerkskunst!,
  • Goldenes Leuchten: Lerne Gelassenheit, dann kommt das Glück von allein,
  • Ist die Arbeit ein Glücksort? (Interview mit Prof. Dr. André Niedostadek)

Auch über den Schwerpunkt hinaus können sich die Lesenden auf weitere spannende Impulse freuen. So erklärt Thilo Schröter, der Bereichsleiter für Digitalisierung und Unternehmensentwicklung beim Energiekonzern enviaM, im Interview mit Herausgeber Dr. Gernot Barth, warum sich Digitalisierung in erster Linie auf die Unternehmenskultur auswirkt. Weiterhin wird diskutiert, weshalb Vergebung weniger emotionale Last bedeutet, was das eigene digitale Verhalten über sich selbst verrät und wie Mediatoren die Qualität bei der Umsetzung von Öffentlichkeitsbeteiligung verbessern können.


Die Publikation ist auch als E-Paper erhältlich.


Prof. Dr. Gernot Barth beschäftigt sich seit vielen Jahren wissenschaftlich und praktisch mit dem Thema Konflikt. Er arbeitet als Mediator, Mediationstrainer, Supervisor und Verhandlungstrainer. Schwerpunktmäßig begleitet er Verhandlungen und berät Unternehmen bei der Umsetzung von innerbetrieblichen Konfliktmanagementsystemen. Seit 2019 hält er die Professur für Konfliktmanagement und Mediation an der Steinbeis-Hochschule, Fakultät Business & Economics. Er engagiert sich ehrenamtlich u. a. als Präsident der Deutschen Gesellschaft für Mediation e. V. und als Geschäftsführender Vizepräsident des Deutschen Forums für Mediation e. V. Er leitet die Akademie für Mediation, Soziales und Recht, das Steinbeis-Beratungszentrum Wirtschaftsmediation sowie die IKOME Dr. Barth GmbH & Co. KG. und ist Herausgeber des Fachmagazins ''Die Mediation''. // Stand: 07/2020